· 

Schmerzempfindliche Zähne

Schmerzempfindliche Zähne - und was Sie darüber wissen sollten

Unangenehme Beschwerden beim Essen oder plötzliche Schmerzen bei zu heißen oder kalten Getränken - viele Patienten leiden unter sensiblen Zähnen. Doch was sind die genauen Ursachen und welche effektiven Maßnahmen gibt es?

 

Die wichtigsten Maßnahmen bei schmerzempfindlichen Zähnen

Die meisten Menschen reagieren sehr erschrocken darauf, wenn die Zähne auf einmal beim Zähneputzen, beim Essen oder Kaffeetrinken empfindlich zu schmerzen beginnen. Anstatt direkt Hausmittel für empfindliche Zähne zu suchen, sollten Sie zuerst einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren. Es gibt zwar einige typische Auslöser für plötzliche Zahnschmerzen, aber gerade bei Karies oder Zahnfleischproblemen benötigen Sie die Beratung eines Zahnarztes.

 

Die häufigsten Ursachen für schmerzempfindliche Zähne

- eine falsche Zahnbürste und falsche Putztechnik (zu viel Druck)

- falsche Zahnpasta mit zu viel Abrieb (besonders bei Whitening-Varianten)

- Reizung oder Entzündung des Zahnfleisches (z.B. bei beginnender Parodontitis)

- natürlicher Rückgang des Zahnfleisches

- Kariesbefall der Zähne oder andere Krankheiten durch mangelhafte Zahnpflege

 

Ohne Schutzschicht reizen äußere Einflüsse die Nerven

Auch wenn die Zähne sehr stabil und kompakt erscheinen, gibt es in ihrem Inneren trotzdem viele Kanäle und Blutgefäße. Diese versorgen die Zähne mit allen notwendigen Stoffen und verbinden den Zahn mit dem Nerv. Normalerweise schützt der Zahnschmelz die Zähne davor, dass extreme Temperaturen zum Nerv weitergeleitet werden - bei freiliegenden Zahnhälsen ist das nicht mehr der Fall. Die Folge sind sensible Zähne und plötzlich auftretende Schmerzen.

 

Maßnahmen und Hilfsmittel zur Behandlung von Zahnempfindlichkeiten

Die richtige Putztechnik ist entscheidend

Während des Zähneputzens selbst gibt es auch einige Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten. Wählen Sie immer eine Zahnbürste, die zu Ihrem Zahnfleisch passt. Auch die Putztechnik ist wichtig. Putzen Sie immer nur mit leichtem Druck in kreisförmigen Bewegungen, die Zähne sollten schonend gereinigt und nicht geschrubbt werden. So schützen Sie Ihre Zähne am besten und vermeiden, dass beim Zähneputzen das Zahnfleisch gereizt wird. Elektrische Zahnbürsten nehmen Ihnen viel Arbeit ab.

 

Whitening Zahncremes besser vermeiden

Spezielle Zahncremes gegen Zahnverfärbungen oder für weiße Zähne können ebenfalls schmerzempfindliche Zähne verursachen. Je nachdem, welche Inhaltsstoffe in diesen Zahncremes vorhanden sind, können diese aggressiv auf den Zahnschmelz wirken. Oft sind Substanzen enthalten, die die Oberfläche der Zähne "schleifen" um diese so heller zu machen.

 

Schmerzstillende Zahncremes lindern die Symptome

Speziell für schmerzempfindliche Zähne angebotene Zahncremes enthalten Wirkstoffe, die dabei helfen, ihre Zahnhälse zu reinigen und eine neue Schutzschicht aufzubauen. Fluoride und schmerzstillende Inhaltsstoffe ummanteln die Zahnhälse und kräftigen diese. Bei längerer Anwendung können Sie so Ihre Zähne sehr gut schützen.

 

Schmerzstillende Mundspülungen stellen eine gute Ergänzung dar

Neben einer speziellen Zahncreme sind auch spezielle Mundspülungen für schmerzempfindliche Zähne zu empfehlen. Eine Mundspülung für sensitive Zähne enthält außerdem schmerzstillende Inhaltstoffe und schützt die empfindlichen Zähne.

 

Die richtige Ernährung beugt Beschwerden vor

Ihre Ernährung ist ein weiterer Faktor, der auf die Gesundheit Ihrer Zähne einwirkt. Es gibt einige Nahrungsmittel, die aggressive Säuren enthalten, welche den Zahnschmelz und die Zähne angreifen und langfristig in Mitleidenschaft ziehen - man spricht hier von Zahnerosionen. Insbesondere säurehaltige Erfrischungsgetränke wie Cola oder Orangensaft sollten vermieden werden.

 

Nach dem Verzehr besser einige Zeit mit dem Putzen warten

Aber auch vermeintlich gesunde Früchte und Essig, der zum Beispiel für Salat-Dressing verwendet wird, können den Zahnschmelz aufweichen. Bei einer normalen Nutzung dieser Lebensmittel sollte es bei gesunden Zähnen keine Probleme geben, den übermäßigen Konsum derartiger Produkte sollten Sie jedoch vermeiden. Regelmäßiges Zähneputzen bewahrt vor Schäden durch Zahnerosionen - allerdings sollten Sie unbedingt vermeiden, direkt nach dem Verzehr von säurehaltigen Lebensmitteln die Zähne zu putzen. Denn dann kann das Putzen den von Säure aufgeweichten Zahnschmelz beschädigen und das Gegenteil bewirken. Am besten mindestens eine halbe Stunde warten und den Mund lieber mit Wasser oder einer Mundspülung reinigen.

 

Fazit

Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt sind wichtig - spätestens bei Zahnschmerzen. Das beste Mittel stellt allerdings die tägliche Zahnpflege zur Vorbeugung dar.

Zahnarztpraxis Dr. Thalmair

Kammergasse 10

85354 Freising

 

Tel:    08161/65045

Fax:  08161/938467

 

info@praxis-thalmair.de

 

Termine nach Vereinbarung